Direkt zum Inhalt

Beteiligung zum Bebauungsplan NR. 7213-2: Schlossalle

Das Luftbild zeigt das Plangebiet Schlossallee 5 in Mehlem

Beteiligung zum Bebauungsplan Nr. 7213-2 Schlossallee

Das circa 5.400 m² umfassende Plangebiet liegt im Stadtbezirk Bad Godesberg, Ortsteil Mehlem.

Der neue Bebauungsplan soll aufgestellt werden, um das Gelände der ehemaligen Botschaft Jugoslawiens an der Schlossallee planungsrechtlich für die Bebauung mit Wohn- und Geschäftshäusern vorzubereiten. Zur Sicherung und Entwicklung des Ortsteilzentrums Mehlem soll die Möglichkeit zur Errichtung eines Einzelhandelsbetriebes für Lebensmittel geschaffen werden. 
Die geplante Neustrukturierung der Fläche erfordert eine Neufassung des Planungsrechts. Mit der Aufstellung des Bebauungsplanes sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen geschaffen werden, die Grundstücksflächen für Wohnungsbau und einen Lebensmitteldiscountmarkt mit ergänzenden Nutzungen (z.B. Bäckerei, Café,...) zu entwickeln. 

Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit

Die Bezirksvertretung Bad Godesberg hat am 10. November 2021 beschlossen, für den vorhabenbezogenen Bebauungsplan Nr. 7213-2 „Schlossallee“ im Stadtbezirk Bad Godesberg, Ortsteil Mehlem die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Absatz 1 Baugesetzbuch (BauGB) durchzuführen. Dies war unter den Vorbehalt von Maßgaben gestellt, die zwischenzeitlich erfüllt wurden (DS-Nrn. 211220 und 211220-03).

Öffentliche Darlegung der allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung und Onlinebeteiligung

Der Planentwurf wird einschließlich der allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung im Stadthaus Bonn (Berliner Platz 2, Foyer vor dem Ratssaal, Etage 2) sowie im Rathaus Bad Godesberg, Kurfürstenallee 2-3, 53177 Bonn öffentlich ausgelegt und kann in einem Zeitraum von vier Wochen vom 15. Mai bis einschließlich 9. Juni 2023 , eingesehen werden. Öffnungszeiten: Montag und Donnerstag von 8 bis 18 Uhr sowie Dienstag, Mittwoch und Freitag von 8 bis 13 Uhr.

Im selben Zeitraum haben Sie zudem die Möglichkeit, Ihre Meinung zur Planung hier bei Bonn-macht-mit.de mitzuteilen.

Im Zuge der frühzeitigen Beteiligung hat die Öffentlichkeit die Möglichkeit, sich über die beabsichtigte Entwicklung im Plangebiet zu informieren und sich zu den Planungsabsichten zu äußern. Im weiteren Verfahren besteht für die Öffentlichkeit im Rahmen der Offenlage des Bebauungsplanentwurfes nach § 3 Abs. 2 BauGB erneut die Gelegenheit zu der Planung Stellung zu nehmen.

Jetzt mitmachen

Seit 380 Tagen geschlossen

Das Bild zeigt einen Übersichtsplan des Gebietes an der Schlossallee

Ihre Meinung zum Bebaungsplan Schlossallee

100 Beiträge 95 Kommentare 0 Bewertungen

Vom 15. Mai bis 9. Juni konnten Sie Ihre Meinung zur Planung mitteilen. Ihr Beitrag wird unten auf dieser Seite veröffentlicht.

Bürgerbeteiligungsveranstaltung am Dienstag, den 16. Mai 2023

Die Planung wird in einer Bürgerbeteiligungsveranstaltung am 16. Mai zwischen 16.30 und 19 Uhr im Parksaal der Stadthalle Bad Godesberg, Koblenzer Straße 80, 53177 Bonn, vorgestellt. Während der Veranstaltung haben alle interessierten Bürger*innen die Möglichkeit, sich über die Planung zu informieren sowie Anregungen und Meinungsäußerung abzugeben. Für Rückfragen und Erläuterung stehen Mitarbeiterinnen der Stadtverwaltung sowie externe Fachleute der Vorhabenträger zur Verfügung.

Beteiligungsveranstaltung zum Bebauungsplan Nr. 7213-2 Schlossallee

Datum

Das circa 5.400 m² umfassende Plangebiet liegt im Stadtbezirk Bad Godesberg, Ortsteil Mehlem.

Der neue Bebauungsplan soll aufgestellt werden, um das Gelände der ehemaligen Botschaft Jugoslawiens an der Schlossallee planungsrechtlich für die Bebauung mit Wohn- und Geschäftshäusern vorzubereiten. Zur Sicherung und Entwicklung des Ortsteilzentrums Mehlem soll die Möglichkeit zur Errichtung eines Einzelhandelsbetriebes für Lebensmittel geschaffen werden. 

Plankonzept und zeichnerische Darstellung

Der städtebauliche Entwurf gliedert das Grundstück in zwei annähernd quadratische Baufelder, auf denen jeweils vier Gebäude angeordnet werden. Im westlichen Baufeld werden die Einzelkörper von einem kompakten Erdgeschoss für die Einzelhandelsnutzung unterlagert. Der südwestliche Baukörper mit dem Eingang in den Markt bildet mit vier Vollgeschossen zuzüglich Staffelgeschoss einen Kopfbau zur Mainzer Straße und der öffentlichen Grünfläche hin aus. In den Obergeschossen des Marktgebäudes und den Gebäuden im östlichen Plangebietsteil plant die Vorhabenträgerin die Errichtung von rund 70 Wohnungen. Die geplante Einzelhandelsverkaufsfläche für einen Lebensmittelmarkt beträgt 800 m². Ergänzend sind Ladenflächen von brutto etwa 170 m2 vorgesehen.

Entsprechend dem Bonner Baulandbeschluss und dem Ergebnis der von der Verwaltung durchgeführten vorläufigen Angemessenheitsprüfung sollen 40 Prozent der Bruttogrundfläche Wohnen von rund 6.730 m² im geförderten Wohnungsbau realisiert werden. Damit soll dem hohen Wohnraumbedarf in der Bundesstadt Bonn allgemein und dem Bedarf an gefördertem Wohnraum im Besonderen Rechnung getragen werden.

Downloads

Verträglichkeitsanalyse Einzelhandel

Allgemein
Datei

Artenschutzrechtliches Gutachten

Allgemein
Datei

Themenplakat 1 - Städtebauliches Konzept

Allgemein
Datei

Themenplakat 2 - Mobilität und Erschließung

Allgemein
Datei

Themenplakat 3 - Freiraumplanung und Ökologie

Allgemein
Datei

Themenplakat 4 - Nutzung und Architektur

Allgemein
Datei

Themenplakat 5-6: Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Allgemein
Datei

Themenplakat 7 - Ablauf des Planverfahrens

Allgemein
Datei

Themenplakat 8 - Frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung

Allgemein
Datei

Cookies UI