Direkt zum Inhalt

Jugendbeteiligung zum Haus der Jugend

Das Bild zeigt die Fassade des Haus der Jugend in Bonn-Kessenich

Haus der Jugend

Das Haus der Jugend ist seit fast 50 Jahren ein Jugendzentrum. Bereits in den letzten Jahren gab es viele Angebote im Bereich der kulturellen Jugendarbeit. Deshalb liegt es nah, das Haus der Jugend zu einem Jugendkulturzentrum weiterzuentwickeln.

Onlinebeteiligung 2023: Das Haus der Jugend soll ein Jugend-Kulturzentrum werden

Das Haus der Jugend soll ein Jugend-Kulturzentrum werden. Bisher haben wir euch gefragt, was ihr euch wünscht und was euch wichtig ist. Über 300 Kinder und Jugendliche haben an einer Online-Beteiligung und Zukunftswerkstatt teilgenommen. Wir haben überlegt, wie eure Ideen, Anregungen und Wünsche am besten im Haus der Jugend umgesetzt werden können. Das Ergebnis unserer Überlegungen möchten wir euch kurz vorstellen. 

Ihr habt Euch gewünscht, dass das Haus der Jugend ein Ort ist, wo ihr hinkommen könnt um zu chillen, Freunde zu treffen und zu spielen - ohne Zwang und Verpflichtung. Snacks und Getränke soll es auch geben. Gaming und eine gute Anbindung an den neu gestalteten Reuterpark sind euch wichtig. 

Ihr möchtet gerne Räume für kreative und künstlerische Aktionen, selbstbestimmt oder mit Anleitung, als Bühne, Plattform, Werkstatt oder Trainingsort: 

•    Bandproberaum mit Tonstudio
•    Tanzräume
•    Videoschnittplätze
•    Veranstaltungsraum (Theater, Konzerte, Kino usw.)
•    Räume zur kreativen und künstlerischen Gestaltung (Malen, Modellieren usw.) und für Workshops 
•    Gamingraum
•    Offenes Café zum Chillen, Snacken, Spielen und Freunde-Treffen

Um unsere Überlegungen gut sichtbar und verständlich zu machen, haben wir Grundrisse vom Haus der Jugend genommen und dort unsere Vorschläge eingezeichnet, wie eure Wünsche am besten umgesetzt werden. Bilder von den Räumen, wie sie jetzt aussehen, findet ihr weiter unten.

Das Untergeschoss

Kinder und Jugendliche kommen aus dem Reuterpark und betreten das Haus der Jugend durch eine ebenerdige Glastür (auch für Rollis kein Problem). Sie betreten die Cafeteria, den neuen offenen Bereich im Untergeschoss – ein heller, einladender Raum mit großen Tischen.
Die Theke trennt den offenen Bereich von der Küche, in der täglich frische Snacks von Jugendlichen zubereitet werden. Die Küche selbst ist durch die große Wandöffnung zur Cafeteria hell und modern eingerichtet. In der Cafeteria befinden sich Regale mit Brett- und Kartenspielen, an der Theke können Bälle für Spiele im Park oder für den Kicker ausgeliehen werden.
An einer Wand hängt ein großer Monitor, der auf das aktuelle Programm und Aktionen hinweist. Im Raum nebenan steht der Billardtisch, im Flur die Kickertische. Der ehemalige Tanzraum hat nun einen Parkettboden. Er ist etwas größer und höher geworden. Hier soll nicht nur getanzt werden, sondern auch Tischtennis gespielt werden.
Gegenüber der Cafeteria gibt es ein Gaming-Zimmer mit leistungsstarken Gaming-PCs sowie bequemen Sesseln für Coop-Games.
Der ehemalige Werkraum ist nun ein Kreativ-Raum. In den offenen Regalen liegen Materialien verschiedenster Art: Klebstoff, Scheren, Farben, Stoffe usw. Auch Nähmaschinen, 3D-Drucker und Plotter sind vorhanden. Ein direkter Zugang zum Park kann ebenfalls hergestellt werden.

Über die Treppe oder per Aufzug gelangt man in das Mittelgeschoss

Gezeigt wird ein Plan des Untergeschosses des Hauses der Jugend, auf dem die Nutzungsmöglichkeiten der verschiedenen Räume angezeigt werden.

Das Mittelgeschoss

Das Mittelgeschoss kann bei Bedarf ebenfalls als offener Bereich genutzt werden. Das Foyer und der Saal sind jeweils mit einer Empore, einer bequemen Chill-Zone, Hängesesseln und Hängematten, Spieltischen usw. ausgestattet. 
Der Saal verfügt über einen Parkettboden, eine Bühne, eine Zuschauer Tribüne und eine Kinoleinwand, usw. Er kann als Raum für Kurse und Workshops (Tanz, Theater, Bewegungsangebote) sowie als Veranstaltungsraum für Kino, Theater, Dance-Battles, Partys und Lesungen genutzt werden.
In der Küche finden Koch- und Backaktionen statt, im Kaminzimmer davor kann gegessen werden, ebenso auf der Terrasse.

Per Treppe oder Aufzug gelangt man ins Obergeschoss.

Gezeigt wird ein Plan des Mittelgeschosses des Hauses der Jugend, auf dem die Nutzungsmöglichkeiten der verschiedenen Räume angezeigt werden.

 

Das Obergeschoss

Dort befinden sich weitere Räume wie der Bandproberaum (Musikzimmer). Er ist mit Instrumenten, Mikros, Verstärkern, Boxen und Effekt-Geräten ausgestattet. Durch schalldämpfende Maßnahmen hat er eine gute Akustik zum Proben und für Aufnahmen. Direkt daneben, durch ein Sichtfenster verbunden, befindet sich das Soundstudio für professionelle Aufnahmen und Soundschnitt. Die gut ausgerüsteten Computer können bei Bedarf für Videoschnitt genutzt werden.
Ein weiterer Raum steht für Tanz und Bewegung zur Verfügung. Es gibt einen Parkettboden, einen großen Spiegel und eine Bluetooth-Box. Bei Bedarf kann der Raum auch für Schulungen und Seminare genutzt werden. Für kleinere Gruppen oder Einzelne, die in Ruhe etwas arbeiten wollen (z.B. Hausaufgaben), eignet sich auch der kleine Kreativraum. Der ist neben dem Malraum für künstlerische Arbeiten wie Zeichnen, Malen oder Modellieren eingerichtet.
Im nördlichen Teil des Obergeschosses sind die Büros der Mitarbeiter*innen geplant.

Gezeigt wird ein Plan des Obergeschosses des Hauses der Jugend, auf dem die Nutzungsmöglichkeiten der verschiedenen Räume angezeigt werden.

 

Jetzt mitmachen

Seit 25 Tagen geschlossen

Das Bild zeigt die Fassade des Haus der Jugend in Bonn-Kessenich

Eure Ideen für das Haus der Jugend

3 Beiträge 0 Kommentare 1 Bewertung

Wir haben überlegt, wie eure Ideen, Anregungen und Wünsche am besten im Haus der Jugend umgesetzt werden können. Nun seid ihr gefragt:

Hintergund: Neukonzeptionierung und Umbau zu einem zeitgemäßen Jugendkulturzentrum

Das Haus der Jugend ist seit fast 50 Jahren ein Jugendzentrum. Kinder und Jugendliche von 6 bis 21 Jahren können dort ihre Freizeit verbringen. Dies ist in der Regel ohne Anmeldung und Kosten möglich. Kinder und Jugendliche können sich treffen, spielen oder an Kursen und Workshops teilnehmen. Bereits in den letzten Jahren gab es viele Angebote im Bereich der kulturellen Jugendarbeit. Deshalb liegt es nah, das Haus der Jugend zu einem Jugendkulturzentrum weiterzuentwickeln.

Dazu sind auch Umbauten und Verschönerungsarbeiten nötig. Darüber hinaus soll das Haus der Jugend gut mit dem Reuterpark verbunden werden. Der Reuterpark ist der Park, in dem das Haus der Jugend steht und der gerade zu einem "Platz für Alle" (Menschen unterschiedlichen Alters mit und ohne Behinderungen) umgestaltet wird.

Die Bonner Kinder und Jugendlichen wurden im Sommer 2022 befragt, was sie sich für ein Jugendkulturzentrum wünschen und wie sie es sich vorstellen. Dazu fand vom 30. Juni bis zum 21. August 2022 eine Onlinebefragung statt, in der grundsätzliche Interessen und Ideen abgefragt wurden. Sie richtete sich auch an junge Menschen, die das Haus der Jugend noch nicht kannten und war anonym. Insgesamt haben 276 Kinder, Jugendliche und junge Menschen teilgenommen. Die Ergebnisse können unten auf dieser Seite heruntergeladen werden.

Außerdem gab es am 2. September 2022 eine Veranstaltung im Haus der Jugend für Kinder und Jugendliche. Dort wurden alle Ideen und Vorschläge der Kinder und Jugendlichen gesammelt und es bestand die Möglichkeit, sich gemeinsam darüber auszutauschen.

Am 14. Juni 2023 findet eine zweite Veranstaltung im Haus der Jugend statt. Es sind wieder alle jungen Bonner*innen im Alter von 6 bis 27 Jahren eingeladen. Ihnen wird vorgestellt, wie der weitere Plan für das Haus der Jugend aussieht. Dieser wurde auf Grundlage der Ergebnisse der bisherigen Jugendbeteiligung entwickelt und kann hier mit den Teilnehmenden besprochen werden.

Downloads

Ergebnis Onlinebeteiligung zum Haus der Jugend Sommer 2022

Allgemein
Datei

Offene Jugendarbeit

Das Haus der Jugend bietet Offene Jugendarbeit. Dies bedeutet, dass junge Menschen im Alter von 6 bis 21 Jahren kostenlos während der Öffnungszeiten ihre Freizeit im Haus der Jugend verbringen können. Hierbei stehen die Räume und Materialien zur Verfügung und können frei genutzt werden. Die Einrichtung und die Angebote des Hauses sind speziell für diese jungen Menschen da und werden durch sie gestaltet, verändert und an ihre Interessen angepasst. Den Besucher*innen stehen hier bei Bedarf auch immer die Sozialarbeiter*innen unterstützend zur Seite. Darüber hinaus gibt es immer auch besondere Aktionen und in der Regel auch immer was zu essen oder zu trinken.

Jugendkultur

Jugendkultur ist Kunst, Kultur und Trends, die Jugendliche mögen. Jugendkultur wird von Jugendlichen geschaffen. Sie kann sogar Teil einer ganzen Lebenseinstellung, einer Haltung von Jugendgruppen sein. Sprayen, Streetart, Skaten, Punk, HipHop – das sind einige Beispiele für Jugendkulturen und hieraus hervorgehende Kunstformen.

Weitere Informationen sind auch hier zu finden

Aber das ist wieder nur, was die „Alten“ denken. Sagt und zeigt uns selbst, was Jugendkultur ist!
Ein Jugendkulturzentrum bietet jungen Menschen Unterstützung dabei, ihre Jugendkultur zu gestalten und zusammen zu erleben. Hierfür gibt es zum Beispiel Räume, Material, Anleitung und Hilfe. Ein Jugendkulturzentrum wird vor allem von den jungen Menschen selbst und ihren Ideen gestaltet.

So sieht das Haus der Jugend aktuell aus

Cookies UI